Alburus Fexus

Aus TobrienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Häuser/Familien

(keine)

Lehen/Ämter

(keine)

Orden/Kirchen/Bünde

Wappen blanko.svg   Wappen blanko.svg   

Neueste Briefspieltexte:
(mit dieser Person gibt es leider noch keine Briefspieltexte)
Namen und Anrede:
Voller Name:
Alburus Fexus
Andere Namen:
Alburus, Alburus der Große
Titulatur:
"Großer Meister"
Stand und Lehen:
Stand:
Freie
Sonstiges:
Gaukler, Possenreißer und Schelm
Daten:
Alter:
42 Jahre
Tsatag:
21. Tsa 1002 BF
Geburtshoroskop:
Ucuri, Levthan, Ucuri, Eidechse
Familie:
Kinder:
Sicherlich, aber nicht anerkannt / bekannt
Erscheinung:
Augen:
grün
Haare:
rot
Größe:
172
Gewicht:
68
Herausragende Werte:
Eigenschaften:
MU, CH, IN
Kampfwerte und Manöver:
Fecht- und Wurfwaffen
Zauberfertigkeiten:
div. Schelmenzauber, Einfluss- und Beherrschung, Beschwörung
Hintergründe:
Charakter:
Ein verschlagener und gerissener Zeitgenosse, Opportunist
Verwendung im Spiel:
Ansprechpartner für allerlei Informationen der Straße
Kurzbeschreibung:
Ein Gaukler, Vagabund und Possenreißer, der sich durch die Lande schlägt
Beziehungen:
hinlänglich
Finanzkraft:
gering
Freunde:
Ehemals Hofmitglied an Xeraans Hof, div. Händler, Gaukler, Straßenbanden
Feinde:
Praioskirche
Schwächen:
Teils großspurig und von sich überzeugt
Briefspiel:
Ansprechpartner:


Beschreibung

Alburus Fexus hat eine bewegte Vergangenheit. Eigentlich war er ein lebenslustiger Kerl, der in seiner Jugend und in seiner Zeit als junger Erwachsener meist in den Tag hinein lebte und so einige Herzen brach, von vielerlei Schelmereien einmal abgesehen.

Dann kam die Borbaradinvasion. Unglaubliche Schrecken überzogen das Land und Borbarad und mit ihm seine Heptarchen und diverse Gefolgsleute. Dämonen wandelten über die Straßen und Pfade und unglaubliche Schrecken überzogen die Lande. Und jeder Tobrier, der nicht floh, starb oder unterjocht wurde musste sehen, wie er sich mit den neuen Umständen arrangierte. Und Alburus ist geübt darin, sich zu arrangieren.

So machte er auch unter der Ägide der Heptarchen das Beste aus der Situation. Als Vagabund zog er durch die Lande, verdingte sich als Gaukler und Possenreißer - und lernte schnell dabei die falschen Leute kennen. Seine Aufenthalte bei Xeraan nahmen zu und er war regelmäßig Gast, wenn nicht sogar Bestandteil seines Hofes.

Gemeinsam mit der Gauklergruppe "Der große Darlani und seine fabulöse Fantasietruppe" zog er die letzten Jahre durch die Lande und verdingte sich auch weiterhin als Gaukler und Possenreißer. Man munkelt, er habe zur Hochzeit Xeraans hoch in dessen Gunst gestanden. Daher kommen vermutlich auch die Gerüchte, dass er mit dunklen Artefakten handle.

Lebenslauf

  • 1002 BF - Geburt in Ysilia als Sohn eines reisenden Kesselflickers und dessen Frau
  • 1006 BF - Alburus wird von Kobolden entführt und wächst bei diesen auf. Hier wird seine magische Begabung entdeckt und entwickelt.
  • 1017 BF - Nach mehreren Jahren, in denen Alburus seine magischen Fähigkeiten schulte und sein Leben bei und mit den Kobolden so weit als möglich genoß, kommt er zurück in die Welt der Sterblichen. Nicht wissend, wo sich seine Eltern aufhielten zu dem Zeitpunkt, zieht er als Gaukler und Vagabund durch die Lande.
  • 1019 BF - Die Borbaradinvasion - Alburus' Leben stellt sich auf den Kopf. Von einem Tag auf den anderen liegt sein altes, sorgloses Leben in Scherben vor ihm.
  • 1025 BF - Alburus lernt nach einer Gauklervorführung Xeraan kennen, der aus irgendeinem Grund Gefallen an ihm findet. Seitdem protegiert und fördert er den Schelm und nutzt ihn dabei immer mehr für seine Dienste.
  • 1029 BF - Nach dem Tode Xeraans verliert Alburus einen wichtigen und bedeutenden Förderer und damit auch einige Verbindungen und Sicherheiten. Erneut muss er sich nach Gönnern und Unterstützern umsehen und sein Leben neu arrangieren
  • 1034 BF - Alburus lernt Darlani und seine Gauklertruppe kennen und schließt sich diesen an. Gemeinsam mit Darlani zieht er durch die schwarztobrischen Lande. Die Truppe bietet ihre Künste und Darbietungen überall an, wo sie sich ein Auskommen erhoffen können. Alburus nutzt die Gruppe auch, um einen Schmuggelhandel aufzubauen und beginnt, Artefakte zu schmuggeln.
  • 1040 BF - Mendena wurde befreit. Das Mittelreich und mit ihm der Zwölfgötterglauben, Recht und Ordnung kehren nach Tobrien zurück. Die alten Herren, mit denen sich Alburus in den letzten Jahren arrangierte, sind nun die Ausgestoßenen, Geächteten, Verurteilten. Und erneut muss sich Alburus neu orientieren, neue Handelspartner und Verbündete finden.
  • 1042 BF - Bei einem Auftritt in Mendena überstürzen sich die Ereignisse. Zwei geschmuggelte Artefakte werden entdeckt, Alburus bleibt zuerst unerkannt. Nachdem einige Helden im Auftrag der Praioskirche mit Untersuchungen begannen, wird Alburus schließlich von den Helden festgesetzt und der Praioskirche übergeben. Sein weiteres Schicksal ist unbestimmt...


Meisterinfo

Alburus ging schon vor einigen Jahren unter der Herrschaft Xeraans einen Pakt mit Tasfarelel ein, dem er seitdem folgt und in diesem Zug die borbaradianische Repräsentation erlernte. Neben seiner üblichen Schelmenmagie ist er seitdem auch in der Lage, borbaradianische Sprüche anzuwenden sowie auch Dämonen zu beschwören und zu beherrschen. Er ist mittlerweile im dritten Kreis der Verdammnis angekommen und trägt als Dämonenmal einen hübschen Rubin im Bauchnabel. Auch begann er, mit Artefakten zu handeln, viele davon dämonischer oder borbaradianischer Natur. In Mendena hat er Kontakte zu den Sonnenjungs.


Ahnen und Kinder

Torben Kesselflicker Jolande Kesselflicker
Symbol Tasfarelel-Kirche.svg Bild blanko.svg Symbol Tasfarelel-Kirche.svg
Alburus Fexus
Symbol Tsa-Kirche.svg21. Tsa 1002 BF

Chronik

Symbol Tasfarelel-Kirche.svg 21. Tsa 1002 BF:
Geburt von Alburus Fexus .

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige