Dun Meredin

Aus TobrienWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Namen:
Drachennest, Piratennest, Schlangennest
Lage:
Insel in der tobrischen See vor der praioswärtigen Küste der Baronie Grünauen
Politik:
Einwohner:
11
Infrastruktur:
Bedeutende Burgen und Güter:
Dun Meredin (11 EW)
Landschaft:
Küste
Kultur:
Religion:
Zwölfgötterkult, vor allem Efferd und Phex
Sonstiges:
Kurzbeschreibung:
Kleine trutzige Burg am Meer
Briefspiel:
Ansprechpartner:
Kennziffer:
TOB-V-02-d(Heg)



Beschreibung

Dun Meredin

Die trutzige Burg, die etwa eine Meile vor der Küste der Baronie liegt, ist schon viele Jahrhunderte alt. Sie wurde errichtet zum Schutz der praioswärtigen Küste vor Piraten und anderem Gesindel, der trutzige Wohnturm bietet einen guten Überblick über Land und See. Zu früheren Zeiten waren hier bis zu zwei Schiffe und deren Mannschaften stationiert, auch gibt es Vorrichtungen für Geschütze.

Das Hauptgebäude der Burg ist der trutzige Wohnturm. Hier finden sich im Erdgeschoß die Dürnitz der Burganlage. Im ersten liegt der Rittersaal und zwei kleine Nebenräume, darüber liegen die Wohn- und Schlafräume der Burgherren. Zwei Nebengebäude bieten Lagerflächen, dazu Schlafkammern und Wirtschaftsräume. Auch die wenigen Gästequartiere sind in einem der Nebengebäude zu finden ebenso wie Stallungen. Die Wasserversorgung ist über einen Brunnen und ergänzend eine Zitadelle sichergestellt. Die Insel ist groß genug, um noch als Weidefläche für ein paar Schafe und Ziegen zu dienen, auch Hühner und Gänse werden auf der Insel gehalten. Der Burghof ist durch die felsige Natur der Insel uneben und zerklüftet, zur Seeseite hin wurde der Hof künstlich begradigt.

Über Land ist die Burg am ehesten während der Ebbe erreichbar, doch ist die Brücke, die den letzten Teil der Landverbindung darstellt, schon seit einigen Jahrzehnten defekt, so dass die Burg nur zu Fuß oder mit einem Reittier über Land erreicht werden kann. Von der Brücke geht es zum Vorplatz, ein kleiner Weg führt außerdem rund um die Burg.

Ebenso ist die Burg über See erreichbar. Zur Meerseite hin gibt es außerhalb der Burg einen Anleger mit Steg, der damals wie heute gern genutzt wird.

Geschichte

Die Burg ist schon ein paar Jahrhunderte alt und die genauen Umstände zum Bau und zu den ursprünglichen Herren sind heute nicht mehr bekannt - zu oft wurde die Feste im Laufe der Jahrhunderte auch von zwielichtigem Gesindel und Piraten genutzt, dadurch sind viele Aufzeichnungen verloren gegangen.

Bekannt ist, dass Ealgir der Drache aus dem Haus Meredin aus Albernia, sich 950 BF einen Namen machte, als er das damalige Piratenpack, dass die Burg zu der Zeit besetzt hielt, besiegte und die Burg aus deren Klauen befreite. Zum Dank wurde er mit dem Junkergut belehnt und ihm die Burg als Stammsitz überlassen mit der Aufgabe, auch weiterhin gegen Piraten und anderes Gesindel vorzugehen. Das Haus Meredin bewohnte die Burg von diesem Zeitpunkt an. Als die borbaradianischen Horden dann Anfang 1020 BF in die Baronie einfielen, gelang es dem Haus noch für einige Zeit, sich in der Burg zu halten, bis auch diese schließlich an den Feind fiel.

Im Jahr 1029 BF wurde auch Dun Meredin zurückerobert und diente dem Haus erneut als Wohnsitz, bis der alternde Junker 1039 BF sich einem Angriff durch Piraten geschlagen geben musste. Die Piraten setzten den alten und durch die Schlachten der letzten Jahre schwer gezeichneten Junker unter Hausarrest, im Jahr 1040 BF starb dieser schließlich.

Erst im Frühjahr 1041 BF sollten die Piraten schließlich vertrieben werden, als der Erbe des Junkers aus Albernia sein Erbe antrat und die Feste durch eine wahrhaft phexische List befreite.

Bewohner

  • Der Junker
  • Dessen Bruder und Schwester
  • Zwei Waffenknechte des Junkers
  • Die Besatzung des "Blauen Drachen"
  • Gesinde der Burg



Bedeutende Ortschaften und Bauwerke

Bedeutende Personen

Niederadel

Familie:
Wappen Haus Meredin.svg
Enna ui Meredin (Symbol Tsa-Kirche.svg19. Phe 1001 BF)
Oberhaupt des Hauses Meredin (seit Winter 1038 BF)Junker zu Syrdalok (seit Frühling 1041 BF)
Familie:
Wappen Haus Meredin.svg
Muadnait ni Meredin (Symbol Tsa-Kirche.svg10. Rah 1010 BF)
Gewitzte Schwertgesellin
Hauptfrau der blauen Seedrachen (seit 1038 BF)

Klerus

Familie:
Wappen Haus Meredin.svg
Mitglied:
Symbol Phex-Kirche.svg
Eimhin ui Meredin (Symbol Tsa-Kirche.svg24. Phe 1005 BF)
Vogt zu Syrdalok (seit Frühling 1041 BF)

Sonstige

Wappen:
Symbol Hexen.svg
Mitglied:
Symbol Hexen.svg
Brendan ui Carrogan (Symbol Tsa-Kirche.svg9. Rah 1005 BF)
Unheimlicher Einzelgänger
Schwarzer Hagen (Symbol Tsa-Kirche.svg4. Nam 998 BF)
Ein finsterer, unheimlicher Piratenkapitän, der mit dunklen Mächten im Bunde steht
Kapitän des schwarzen Haufens (seit 1021 BF)

Chronik

Briefspieltexte

Hauptrolle
Nebenrolle
Sonstige

1041 BF

Wappen Haus Meredin.svg Etwa drei Monate vorher in Albernia
Zwei Brüder erfahren von einem komplizierten Erbe
Zeit: Winter 1041 BF spät am Abend / Autor(en): Eichstein
Wappen Haus Meredin.svg Auf der Piratenfeste
Die Piraten feiern ihren Sieg!
Zeit: Anfang Phe 1041 BF am Abend / Autor(en): Eichstein
Wappen Haus Meredin.svg Auf der guten Stube
Ein Piratenkapitän erlebt eine haarige Überraschung
Zeit: Frühling 1041 BF spät in der Nacht / Autor(en): Eichstein
Wappen Haus Meredin.svg Auf der Hut
Die Befreier der Burg versammeln sich zum finalen Schlag
Zeit: Frühling 1041 BF spät in der Nacht / Autor(en): Eichstein
Wappen Haus Meredin.svg Auf zum Sieg
Die Befreiung der Burg nähert sich dem Ende
Zeit: Frühling 1041 BF spät in der Nacht / Autor(en): Eichstein